Menu Close

Coinbase wird „jeden potenziellen Fork bewerten“…

Coinbase wird „jeden potenziellen Fork bewerten“…

Während sich Ethereum seinem lang erwarteten „Fusions“-Upgrade nähert, wird die Aussicht auf eine Gabelung wahrscheinlicher – auch wenn die Erfolgsaussichten gering sind.

Kürzlich sagten die Börsen, dass sie es tun würden Erwägen Liste der Fork-Token. Unter ihnen ist Coinbase.

In einem aktualisierten Blogbeitrag vom Donnerstag sagte Coinbase, dass es alle potenziellen Fork-Token von Ethereum „evaluieren“ werde, die nach der Fusion kommen könnten. Der ursprünglich am 16. August veröffentlichte Beitrag von Coinbase sagt nun, sein „Ziel“ sei es, „jeden Vermögenswert aufzulisten, der legal und sicher aufzulisten ist, damit wir gleiche Wettbewerbsbedingungen für alle neuen Vermögenswerte schaffen, die in Krypto erstellt werden, und gleichzeitig unsere Kunden weiterhin schützen .”

Wenn nach der Fusion ein Proof-of-Work-Fork von Ethereum auftritt, „wird dieser Vermögenswert mit der gleichen Strenge überprüft wie jeder andere an unserer Börse notierte Vermögenswert“, sagte Coinbase.

Die für Mitte September geplante Fusion zielt darauf ab, Ethereum von einem Proof-of-Work-Konsensmodell auf ein Proof-of-Stake-Modell umzustellen. Proof of Work stützt sich auf Miner, um Transaktionen zu verifizieren, während Proof of Stake stattdessen unter anderem auf ein vertrauenswürdiges Netzwerk von Validatoren zurückgreift. Während die Befürworter der Fusion von dem Upgrade begeistert sind – vor allem, weil es den Stromverbrauch von Ethereum wahrscheinlich um 99 % reduzieren wird – sind unzählige Miner aus offensichtlichen Gründen nicht begeistert: Die Fusion wird das Ethereum-Mining beenden und ihre Einnahmequelle effektiv eliminieren. Hier kommt ein möglicher Fork ins Spiel.

Um zu versuchen, ihr Einkommen zu halten und die Proof-of-Work-Kette fortzusetzen, plant eine Gruppe von Bergleuten einen Ethereum-Fork – oder eine Art Blockchain-Split – nach der Fusion, um das zu schaffen, was sie „ETHPoW“ nennen. Wenn es zu einer solchen Gabelung kommt, müssen Projekte und Börsen – wie Coinbase – bestimmen, welche Kette – Proof-of-Stake oder Proof-of-Work-Miner – den Wert hält.

Dies ist wichtig, da die Unterstützung von Coinbase und anderen großen Unternehmen den Erfolg solcher Fork Chains und ihrer Token beeinflussen oder brechen könnte.

Bisher hat auch die Top-Krypto-Börse Binance angemerkt, dass sie jeden Fork-Token auf mögliche Notierungen prüfen wird, während andere Unternehmen – wie die Stablecoin-Giganten Circle und Tether und die dezentrale Börse Uniswap Labs – nur Unterstützung für den Ethereum-Proof-of-Stake signalisiert haben Kette.

Ethereum-Schöpfer Vitalik Buterin gab zu, dass diese Aufspaltung Anfang August während einer Pressekonferenz stattfinden könnte, und bemerkte: „Wenn der Proof-of-Work-Fork groß wird, dann wird es definitiv viele Anwendungen geben, die sich für den einen oder anderen Weg entscheiden müssen. “

Trotzdem macht sich Buterin keine Sorgen über einen möglichen Fork. Für ihn besteht die einzige Sorge in Betrügereien, die auf Kleinanleger während des Fusionsübergangs abzielen. Schließlich könnten mögliche, nach Ethereum benannte Fork Chains Nutzer verwirren, wenn nicht klar ist, ob solche Chains mit dem echten Ethereum verbunden sind.

Coinbase erkennt dies an und stellt fest: „Es ist wichtig, immer auf der Hut vor Betrug zu sein, insbesondere solchen, die zu Fusionen führen. Wir empfehlen, dass Sie Ihre ETH nicht an jemanden senden, um zu versuchen, auf ETH2 aufzurüsten, da es kein ETH2-Token gibt… [N]o eine Upgrade-Aktion Ihrerseits erforderlich ist.“

Die Börse kennt die Schwierigkeiten von Fork Chains aus erster Hand – Turbulenzen gab es nach der Entstehung von Bitcoin Cash im Jahr 2017.

Zu dieser Zeit beschloss eine Gruppe von Bitcoin-Minern und Entwicklern, Bitcoin zu forken und Bitcoin Cash zu erstellen. Danach listeten einige Börsen Bitcoin Cash auf ihren Plattformen, Coinbase jedoch nicht, „weil es schwierig ist vorherzusagen, wie lange eine alternative Version von Bitcoin überleben wird und ob Bitcoin Cash einen zukünftigen Marktwert haben wird“, schrieb das Unternehmen in einem Blog Post. Nach der Kontroverse gab Coinbase schließlich einige Monate später nach, listete Bitcoin Cash auf und gab Token an Bitcoin-Inhaber aus.

Jetzt, da sich die Geschichte wiederholt, versucht Coinbase wahrscheinlich, sich auf einen reibungsloseren Prozess vorzubereiten, falls es einen Post-Merger-Fork von Ethereum geben sollte – obwohl die meisten innerhalb der Ethereum-Community die vorgeschlagenen Forks als „Einzelhandelsfalle“ ansehen.

Melden Sie sich an für Fortune-Funktionen E-Mail-Liste, damit Sie unsere größten Features, exklusiven Interviews und Forschungsergebnisse nicht verpassen.

Bitcoin Evolution

 

Bitcoin Evolution

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *